Amigos de los caballos
Deutsch
Unser Verein
Finca Oceana
Pferde
Vermittlungshunde
Glücklich vermittelt
Regenbogenbrücke
Seminare
Sie möchten helfen?
Spenden
Patenschaft
Mitglied werden
Aktive Hilfe vor Ort
Flugpatenschaft
Aktuelles
Danke!
Gästebuch
Kontakt
Links
Español
English

 Eine Flugpatenschaft - Was ist das und wofür?

Immer mal wieder beherbergen wir Hunde, die aus den unterschiedlichsten Gründen, ein neues Zuhause suchen (siehe auch: Hunde). Teilweise finden die Hunde eine schöne Bleibe auf der Insel, oftmals befindet sich das neue Zuhause jedoch in Deutschland (selten auch in Österreich oder in der Schweiz). Und da müssen unsere Schützlinge dann erstmal hingelangen...

Eine Flugpatenschaft ist die beste Möglichkeit für unsere Hunde, ihr neues Zuhause zu erreichen. Hunde dürfen nicht allein im Flugzeug reisen, deswegen benötigen sie Menschen, die sie begleiten, wenn sie sich eh auf den Weg nach Deutschland machen.
Es gibt sowohl die Möglichkeit, dass ein Hund im Frachtraum mitfliegt, als auch im Handgepäck (dies aber nur, wenn der Hund inklusive Tasche nicht mehr als 6kg wiegt).

Ein Flugpate zu sein ist nicht mit Mühen und Kosten verbunden.

Wie funktioniert es?
Wenn Sie sich vorstellen könnten, einen Hund als Flugpate mitzunehmen, dann melden Sie sich am besten bei Imke. Sie benötigt dann einige Daten von Ihnen, um zu sehen, ob es einen Hund gibt, der mit Ihnen in sein neues Leben reisen kann. Bitte bedenken Sie, dass so eine Flugplanung auch ein bisschen Zeit in Anspruch nimmt.
 

Wichtige Daten sind:
- Datum des Fluges
- Ziel des Fluges
- Fluggesellschaft und Flugnummer
- Buchungsnummer bzw. Vorgangsnummer
- und natürlich Ihren Namen und eine Handynummer (zur Kontaktaufnahme)

Wenn dann alles abgeklärt ist, wird die Anmeldung des Hundes bei Ihrer Fluggesellschaft von Imke oder einer ihrer Freundinnen übernommen. Diese übernehmen selbstverständlich auch alle anfallenden Kosten. Dem Flugpaten entstehen keinerlei Kosten!

Der Hund, der mit Ihnen fliegt, wird am Abflugstag, zu einer vereinbarten Uhrzeit, zum Flughafen gebracht und mit Ihnen eingecheckt. Der Flugpate bekommt dann alle nötigen Papiere und kann dann, wie gewohnt, seinen Flug antreten. Der Flugpate hat keine zusätzlichen Wege.

Der Flugpate sieht den Hund dann erst in Deutschland wieder und bringt ihn nur noch vom Gepäckband oder dem Sondergepäck-Band (je nach Flughafen) mit seinem normalen Gepäck in die Flughafen-Halle.
Dort wird der Hund dann von den neuen Besitzern abgeholt. Oftmals ist auch noch eine Bekannte von Imke dabei, damit auch wirklich alles reibungslos abläuft. Sie, als Flugpate, bekommen auch die Telefonnummer vom sogenannten Abholer, damit sie ihn jederzeit erreichen können, falls dies notwendig sein sollte.

Keine Angst: Es wurde noch nie ein Tier nicht abgeholt!

Ach ja, für unsere Pferde benötigen wir selbstverständlich keine Flugpaten, diese dürfen den Rest ihres Lebens auf unserer Finca verbringen ;)

(Weitere Infos gerne persönlich bei Imke oder unter www.flugpate.com)

 

 

AMICAB - Amigos de los caballos | imkeho@yahoo.de